dOCUMENTA (13) // Kleine Review

9.6.-16.9.2012, Kassel

Vieles gesehen, aber leider auch viel nicht geschafft – 2 Tage reichen für diese Documenta, die statt 100 geplanten Ausstellern 150 umfasst, einfach nicht aus.

Aber: hinfahren, so viel Zeit wie möglich einplanen, auf gutes Wetter hoffen, denn die Außeninstallationen lohnen sich wirklich!

Besonders angetan haben es mir die kleinformatigen, irgendwie unbeschwerten Malereien der libanesischen Künstlerin (und Schriftstellerin) Etel Adnan, die in Beirut, Paris und Kalifornien arbeitete.

„Immer wenn ich vor einer Leinwand saß und keine Idee hatte, wo ich hinwollte, malte ich ein rotes Viereck.“

Ein Kommentar zu “dOCUMENTA (13) // Kleine Review

  1. Hey, mir hat Etel Adnan auch ganz gut gefallen, bot ein bisschen Abwechslung. Mich hat die documenta leider nicht so überzeugt, aber ich habe auch definitiv nicht genügend Zeit mitgebracht, war nur einen Tag da und habe längst nicht alles gesehen … beim nächsten Mal nehme ich mir einfach mehr Zeit. Dir ein schönes WE, Theresa

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s