{DIY} Lavendelsäckchen

Lavendel_1

Heute habe ich mal wieder meine alten, noch ungebrauchten aber Hauptsache in Massen genähten Lavendelsäckchen hervorgekramt. Denn: Mein Lavendeldealer ist wieder auf dem Weihnachtsmarkt hier in Nürnberg, und hat den absolut weltbesten getrockneten Lavendel mitgebracht!

Ich habe die Säckchen vor ein paar Jahren zu Weihnachten verschenkt – teilweise bestickt, teilweise mehrere kleinere als Set und teilweise aus Retro- und Vintagestoffen genäht. Hier nun eine kleine Anleitung, in der ich euch Tipps geben möchte zu Fragen wie: Wie bekommt man die Schleife am wohlgeformtesten hin? Wie kann ich sie am besten Wiederverschließbar zum Nachbefüllen machen? Wo kann ich im Alltag Satinbänder für die Schleifen zweckentfremden?

Schritt 1: Stoff zuschneiden

Suche Dir einen schönen Stoff aus – die Säckchen sind natürlich auch eine prima Resteverwertung, da sie so klein sind. Meine Schablone für den oben abgebildeten hatte die Maße 11×33 cm, das Säckchen hat dann ungefüllt die Maße von 10×16 cm, das ist eine schön große, pralle Größe. Natürlich könnt ihr auch alle anderen Größen fertigen, probiert einfach etwas herum!

Schritt 2: Säckchen nähen

Da ich sie ja schon vor längerer Zeit genäht habe habe ich hiervon leider keine Abbildungen mehr – ihr solltet es aber hinbekommen, und unten habt ihr auch eine Innenseitenabbildung zur Verdeutlichung.

Als erstes wird der Rand an den beiden kurzen Seiten ca. 5mm nach hinten umgeklappt und umgenäht.

Dann den Stoffstreifen einmal in der Mitte falten (eure Säckchenform entsteht), die schöne Seite nach innen. Die beiden langen Seiten zunähen, da wo ihr vorher schon den Rand umgenäht habt (=später die Öffnung) offen lassen.

3 (1)Lavendel_3

Schritt 3: Befüllen

Nun das genähte Säckchen umdrehen und befüllen.

Lavendel_4Lavendel_5Lavendel_6

Schritt 4: Die Schleife binden

Irgendwann hat mir mal jemand diesen Trick zum Schleifenbinden verraten – und ich habe mich schon sehr oft daran erfreut. Denn wenn man einfach ein Satinband um die Öffnung legen würde und zusammenbinden würde sähe es anders aus – oder?

Also: Zunächst ein farblich passendes Satinband abschneiden, meines war ca. 24 cm lang.

Lavendel_7

Daraus legst Du nun folgendermaßen eine Schleife – das Ganze mit einer Stecknadel fixieren.

Lavendel_8

Farblich passendes Garn auswählen (20-25 cm), und um die Schleife knoten (Die Schleife auf das Garn legen, und dieses quasi um die Stecknadel herumknoten. Die Seite, die auf dem Foto oben ↑ abgebildet ist, ist hinten; also hier kommt der Knoten hin).

Lavendel_9Lavendel_10Schritt 5: Das Ganze nun um die Öffnung des Säckchens legen, herumbinden und hinten mit einer Schleife verschließen. So kann es immer wieder geöffnet und bei Bedarf neu gefüllt werden!

Lavendel_11Tipps

Mein Lieblingstip für die Schleifenbänder: Ich benutze hierfür auch die Träger, die manchmal in Pullover und T-shirts eingenäht sind! Die hängt man ja sowiso nie daran auf, und muss sie beim Tragen nur die ganze Zeit wieder ins Shirt stopfen.. oder? Ein Beispiel dafür seht ihr bei den 2 kleineren Säckchen auf dem Foto unten.

Und wenn der Lavendel mal (nach langer, langer Zeit) nicht mehr ganz so frisch riecht hilft folgendes: Schön kräftig auf dem Säckchen herumdrücken, die Blüten öffnen sich und geben noch etwas neuen Duft frei.

Liebe Grüße & euch allen einen schönen Tag!

Lavendel_12banner_englisch

DIY: Lavender bags

Just look at the pictures – and don’t hesitate to ask questions :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s