Neue Schönheit

Ich gehöre leider nicht zu den Menschen, die das Glück haben, mit vielen alten Möbeln oder Erbstücken aus ihrer eigenen Familie aufzuwachsen. Vielleicht kommt meine Liebe zu allem alten, hochwertigen und gebrauchten (und vor allem so aussehenden) auch genau daher…? Um so mehr habe ich mich über diesen Fund gefreut – Nicht ganz aus der nächsten Familie, aber nun doch in meine Hände gelangt.

Und meine Jugendstilaffinität ist ja nun wirklich auch nicht mehr zu leugnen – um so mehr werdet ihr verstehen, dass ich mich in dieses Stück verliebt habe…

Zugegeben, die abgeplatzte Farbe ist nicht ganz so schön, wie Marmor gewesen wäre – findet man bei diesen Stücken ja auch öfters. Aber so alt wie sie jetzt schon ist (die Kommode stammt sozusagen altersmäßig von einer Vor-vor-vorfahrin) darf die Farbe das.

Leider im Bild fast nicht zu sehen: Eine in der Schublade gefundene alte Seife mit nostalgischem Motiv. Wie alt die wohl schon ist? Sie muss auf jeden Fall mit und im Schubfach bleiben..

Und das gesamte gute Stück. Jetzt bleibt nur noch wie immer die Frage: Wohin damit?

sorry guys, no english for today..

It’s like in the middle of the night here – but simply look at the pictures and enjoy! My new treasure..

Museumsstücke

Ich finde es immer wieder schade, wenn ich von meinen liebsten Ausstellungsstücken in Museen keine Abbildungen bekommen kann – aber dann müssen sie eben fotografiert werden, ob erlaubt oder – wie meistens – unerlaubt.

Die Stücke die ich euch hier zeige haben es mir im Kunst- und Gewerbemuseum in Hamburg besonders angetan. Entschuldigt die schlechte Qualität der meisten Fotos, gezeigt werden müssen sie trotzdem! Es ist einfach eine ZU schöne Zusammenstellung einiger Jugendstil-Stücke.

Das Museum ist generell einen Besuch wert – ich muss immer hingehen, wenn ich in Hamburg bin. Beim letzten Mal hatte ich sogar das Glück, die Alexander McQueen Ausstellung zu sehen!

Some art-deco pieces from the mkg in Hamburg.

I’m always sad, when I can’t find pictures of my favorite pieces. So it’s necessary to take them by myself – if allowed or, like in most cases, forbidden.

The pieces I’m showing are the ones I liked most in the MKG in Hamburg. I’m sorry for the bad quality, but they have to be shown! It’s such a nice collection of art-deco-pieces.

I can totally recommend the whole museum – I always have to visit it when I’m there. Last time it was incidentally just the right time to see the Alexander McQueen exhibition!

Aus dem Häuschen!

Heute zwischen Finanzamt, Post und Werkstatt im richtigen Viertel gewesen und bei meinem Lieblingsladen vorbeigeschaut – das kommt davon.. wenn dann was so schönes da steht muss es natürlich mit – egal wie viel, egal wie groß, egal wohin damit.

Hier also meine neueste Errungenschaft – wunderbar erhaltenes 50er Jahre-Buffet (in 2 Teilen), glänzende, glatte Oberflächen, rotes Resopal & pastellblauer Lack. Meins.

Was auch noch mit musste..

(Herzen ja sowiso immer. Und Äpfel. Und Original!!papier für das Buffet. Und Platten mit einer so genialen Auswahl. Heidi!!)

Und was ich leider da lassen musste – was ich in 2 von 3 Fällen aber nur geschafft hab, da sie schon verkauft waren..

Titelbild

Das Titelbild zeigt übrigens einen Teil eines Tablettes von 1906. Aus der Epoche des Jugendstils gefällt mir (bekanntlicherweise) ja fast alles, aber dieses Stück liebe ich besonders. Es vereint eine herrliche Farb- und Formgebung mit der wunderschönen Oberfläche einer gerissenen Glasur und eines herrlichen Goldtones für die Umrahmung.

Dass ich es damals nicht ersteigert habe ärgert mich immernoch.. (ist schon einige Jahre her), aber wenn ich mich richtig erinnere lag der Preis auch jenseits von allem Bezahlbaren.

Ich weiß aber auch noch, dass ich zeitgleich noch diese Stücke hier im Auge hatte – auch sie sind mir nie wieder aus dem Kopf gegangen und ich suche seither auf jedem Flohmarkt zumindest mit einem halben Auge danach. Sind ja auch senfgelb..